***  Erreichbarkeit der Direktion in den Hauptferien: Montag, 13.07.2020 - Mittwoch, 15.07.2020 und Montag, 07.09.2020 - Mittwoch, 09.09.2020, jeweils von 09.00 Uhr - 11.00 Uhr ***

 


Zeitzeugin zu Gast bei den 4. Klassen (mit Video)

Nein sagen, wenn alle mitmachen, davon handelt auch die Geschichte von Ernst Reiter, dem Vater von Judith Ribic und Häftling 1935 im KZ Flossenbürg. Seine Tochter erzählt als Zeitzeugin der 2. Generation die ergreifende Geschichte ihres mutigen Vaters

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Video dieser Veranstaltung

 

Eine Zeitreise zurück in die dunkle Geschichte des Nationalsozialismus,  die auch die Geschichte von Menschen ist, die nicht „mitgemacht“ haben, die im Widerstand gekämpft und ihren Mut oft mit dem Leben bezahlt haben wie Franz Reinisch und Dietrich Bonhöffer, aber auch Franz Jagerstätter, der Bauer aus Oberösterreich, der sich geweigert hat, in den Krieg zu ziehen, weil er Gottes Gebot „ Du sollst nicht töten!“ nicht brechen wollte.  Oder Schwester Restituta Kafka, im Krankenhaus Mödling weigerte sie sich, Kreuze von der Wand zu nehmen und arische Patienten zu bevorzugen. Ein Arzt zeigte sie an und 1942 wurde sie im Operationssaal von der Gestapo verhaftet und zum Tode verurteilt.

So auch die Geschichte von Ernst Reiter Häftling Nr. 1935 im KZ Flossenbürg. Seine Tochter Judith Ribic erzählt unseren 4. Klassen die Geschichte eines mutigen Mannes, der sich ebenfalls geweigert hat, Menschen zu töten und so ins Arbeitslager Flossenbürg gebracht worden ist. Sein Motto war: "Durch mich wird keine Frau Witwe und kein Kind Waise!". Fr. Ribic spricht neben ihrer Kindheit auch davon, wie sie mit Ausgrenzung und Verspottung zurechtkam und wie es war, das Kind eines KZ-Häftlings gewesen zu sein." Unsere 4. Klassen waren sehr bewegt und durften zur Erinnerung einen Granitstein mit in die Klasse nehmen. Granit ist das Gestein, das von den Insassen im KZ Flossenbürg abgebaut worden ist.